reisenachmittelerde

Conny und Schausi goes to New Zealand
 

Letztes Feedback

Meta





 

Abel Tasman Nationalpark u Westport (06.01.2013)

Wie versprochen heute die Details. Wir starten wie immer in allr Früh. Zuerst wurden wir schon in aller Früh und eigentlich noch während dem ersten Kaffee in Schwimmwesten gepackt, auf ein Schlauchboot, welches sich noch auf einem Anhänger befand geschlichtet, mit einem Traktor als "Zugpferd" über das Watt transportiert und schlussendlich gefühlvoll ins Wasser gelassen. Danach folgte ein 45 Min Bootstour zur Torrent Bay des Nationalparks, wo wir ins Knietiefe Wasser entlassen und wie bei Castaway in der Bucht ausgesetzt wurden :-) Mit Sonnencreme, Rucksack und gutem Schuhwerk machten wir uns auf eine kleine Wanderung bis zur nächsten Bucht Bark Bay. nach ca 1.45 bis 2 Stunden erreichten wir unser Ziel. DOrt angekommen reisten wir uns die Kleider zum Leib und trauten uns endlich das erste Mal ins kühle und etwas kalte Meer, besser gesagt in die Tasmanische See. Wie schon erwähnt es war erfrischend. Derzeit ist zwar Hochsommer in NZ, aber es geht ständig ein kalter Wind und die Temperaturen steigen daher nicht sehr hoch. Bis jetzt hatten wir Temperaturschwankungen von 14 bis 25 Grad Nach einem kleinen und durchdachten Sonnenbad danach (kein Sonnenbrand !!!) erfolgte die Rückfahrt, abermals mit den zuvor genannten Wassertaxis (Schlauchboote). Nach der wirklich imposanten und wunderschönen Tour stiegen wir in unseren "Mighty" ein und fuhren zum Zwecke der Übernachtung 3. 5 Stunden noch nach Westport.

8.1.13 10:50, kommentieren

Werbung


Napier - Marahau, Südinsel (05.01.2013)

Wie fast jeden Tag riss und unser Wecker um 07:00 Uhr (Ortzeit) aus dem Bett. Nach der morglichen Routine buchten wir noch zwischen Tür und Angel einer der Restplätze für die Fähre von Wellington nach Picon und machten uns auf den Weg nach Wellington. Diesmal ohne große Pausen, lediglich Tankstelle und WC Pause erreichten wir um 12:30 Uhr pünktlich zum Chek Inn den Hafen von Wellington. Ruck Zuck und wirklich ohne Stress (als hätten wir das immer schon gemacht) parkten wir auf die Fähre und genossen die weitern 3 Stunden eine relaxte Fahrt mit einer atemberaubenden Aussicht. Okay ein kleines Schlaferl, ein Imbiss, etwas Lesen und die weitere Urlaubsplanung erfolgte auch :-) Von der Fähre herunter, erfolgte ein sofotiger Tankstopp (um die Reserve nicht zu strapazieren) und dann radelten wir km für km zu unserem heutigen Ziel Marahau. Marahau liegt unmittelbar beim Abel Tasmen Nationalpark und bietet als östlich gelegener Punkt einen guten Start für Touren. Gut geplant, aber doch recht pünktlich ckeckten wir beim Campingplagz ein (Gott sei dank, war noch ein Campsite frei, zwar ohne strom, aber das war uns egal) - Danach buchten wir die morgige Wanderung durch den Nationalpark. Viel wird noch nicht verraten, aber nur eines sie dauer 4 Stunden :-), stillten unseren Hunger bei einem wirklich super Burger bei " The Fat Tui", bloggten und fielen schlussendlich völlig erschöpft ins Bett

5.1.13 12:06, kommentieren

Rotorua - Napier (04.01.2013)

Nach einem Kaffee und einen Muffin to go fuhren wir mit der Skylinegondel in die Höhe und ließen sich dort unser Frühstück bei einer tollen Aussicht auf den Lake Rotorua schmecken. Danach folgte sightseeing bei den Termalquellen, wo wir ibei einem ca 45 Minuten Rundgang die verschiedensten Krater, deren Farbentwicklungen und diverse Geruchsquellen erforschten. Danach folgte Lake Taupo - kurg gesagt wunderschön und super geignet für einen spaziergang am Wasser entlang mit Blick auf die Berge, welche im Herr der Ringe Film, als sog Mordor verkauft wurden. Die Namen sind uns kurzzeitig entfallen, aber sicher bei den tglichen Reiseaufzeichung dabei und werden bei Bedarf nachgereicht. Am Ende des Tages erreichten wir ein wirklich malerisch nettes Fleckerl namens Napier. Napier, welches als so A Deko Stadt und der damit verbundenen Bauart der Häuser berühmt ist wurde nach dem damaligen schweren Erdbeben wierder neu aufgebaut und erstrahlt nun im vollen Glanz. Napier hat ein bestimmten flair, welchen wir uns gott sei dank nicht engegehn liesesn. Zum Abendessen folgte standesgemäß für so eine Örtlichkeit ein guter Fisch !!! Beim Campingplatz angekommen ging es erst richtig lustig zur Sache. Wir nahmen den Kampf mit der Laundry auf, dass heißt soviel Münzen sammeln bzw versuchen am ganzen Campingplatz zu tauschen, Wachpulver portionieren um dann die Waschmaschine und den Trockner zu füttern. Für Mädels eigentlich nicht zu schwer, aber wer erst um 21:00 Uhr auf die Idee kommt - hat einiges Hürden zu meistern :-). Nach ungefähr 1.5 Stunden waren dann die Hausfrauenpflichten enlich erledigt !!!

5.1.13 11:37, kommentieren

Orewa - Rotarua (03.01.2013)

Hallo alle Miteinander !!! Heute starteten wir, leider bei Regenwetter und etwas müde nach dem gestrigen Tag über die SH1 nach Coromandel - Was gibt es dort? Das können wir euch sagen, die Cathedral Coves. Nach einer 40 Minuten Wanderung (One Way) erreichten wir bei geringem Wasserstand den Strand und konnten somit das imposante Naturspiel miterleben. Die Cathedral Cove, am Bild als eine Höhle mit einem dahinter liegenden Megastein. In weiterer Folge posten wir abwechselnd, als wäre dies unser Beruf - okay vielleicht brauchen wir zu hause noch a klane Überarbeitung mittels photoshop :-) Anschließend ging es weiter zu den Hot Water Beach, wo man sich mittels Schaufel bewaffnet zum Strand begibt, ein großes Loch gräbt auf die Flut wartet und dann durch die dortigen heißen Quellen an "haßen Hintern" kriegt - Wir übersprangen das Schaufeln und genossen als Zuschauer. Zudem konnte man bei diesem Strand endlich die sog Surfer - Wellenreiter bei ihrer Sportart ausüben. Ich (Schausi) wäre am liebsten vor Ort geblieben, um diese Kunst der Sportes zu erlernen. Trotzdem stiegen wir nach einer kleinen Stärkung wieder in unseren, mittlerweile ins Herz geschlossenen Camper und fuhren nach Matamata. Für alle Unwissenden wurde in Matamate ein Teil von der Herr der Ringe gedreht bzw diente diese Umgebung als sog "Auenland". Ja richtig, voller Vorfreude und mit dem Wissen, dass Hobbittown seit den Dreharbeiten aufrechterhalten wurde machten wir uns zielorientiert auf den weg In Matamata angekommen, nix mit Hobbit nix mit Frodo oder dem Auenland - EIN VOLLER REINFALL - Zwar besteht die Drehörtlichkeit noch zur Gänze, aber du kannst dies nur mittels 3 Stündiger Tour zu 75 Dollar anschauen und jegliche Informationen über den Aufenthaltsort ist "streng" geheim. Mit etwas getrübter Stimmung (ein Eis musste zur Tröstung her :-) ) und nur einem einzelnen Foto traten wir unsere Reise nach Rotorua an, welches als heutiges Etappenziel galt. Um ca 06:30 Uhr Abends kamen wir in Roturua an - Roturua ist mit dem heutigen Stand eine tolle Stadt, hat einen super Flair, netter Seeblick auf alten Vulkanland, aber leider überall stinkige, jedoch imposanten Schwefelquellen. Net anzuschauen, aber den Geruch muss man gewohnt werden.

3.1.13 09:23, kommentieren

Poor Knights Island (02.01.2013)

Hallo alle Miteinander Der Tauchausflug war wie erwartet ein richtig tolles Erlebnis. Ich als Taucher habe es richtig genossen und Conny hatten ihren ersten Erlebnisse als Schnorchlerin :-) Kurz gesagt es war ein toller Tag, zwar war das Wasser mit 19 Grad richtig frisch und wir mussten uns beide in wirklich sehr Körperbetonte Anzüge zwängen, aber die Sache war es wert !!! Nach dem erfrischenden Ausflug kurbelten wir km für km, bis wir heil, müde und hungrig in Owera ankamen. Owera als Zwischenstopp von uns kurzfristig geplant, dass wir nicht nach einem Salzigen Tag schwarz campen müssen und die notwendige Körperpflege vermissen. Am Abend hießt es nur mehr Campingplatz beziehen, Wäsche waschen, Abendessen und den Computer starten Lg

2.1.13 11:11, kommentieren

Russel - Tutukaka (01.01.2013)

Guten Morgen oder besser gesagt a Happy New Year

Der Silvesterabend war noch recht lustig, da die Stadt Russel Stromausfall hatte und ausser Pizza aus dem Ofen nicht viel zu bekommen war.  Stellt euch das vor, eine Stadt ganz dunkel - der Vorteil dabei das Feuerwerk, welches wir vom Flagstiff Hill anschauten erglaenzte in voller Pracht. Etwas entauescht ueber die Laenge des Feuerwerks, aber trotzdem gluecklich sind wir dann bei einem Flascherl Sekt ins neue Jahr gerutscht :-) Als wir Flagstiff Hill in ca 25 Mintuten bestiegen hatten wir aufgrund der fehlenden Kondition bereits unseren ersten Neujahrsvorsatz

Zur durchaus positiven Ueberraschung stellten wir auf unserer Reise nach Tutukata fest, dass nicht alles am 01 geschlossen ist. Auf den Weg nach Tutukata sahen wir einige sehr schoene Plaetze, wie zB die Helena Bay und the Gallary Cafe (okay da mussten wir beim Schmuck zuschlagen und ein paar Andenken kaufen) Morgen geht es zum Tauchen und Schnorcheln zu den Poor Knights Island - Laut Reiseführer angeblich ein Eldorado für Taucher !!! Greetings

1.1.13 06:44, kommentieren

Bay of Island (31.12.2012)

Früh aufgestanden, alles verräumt verlagerten wir unserem Camper auf unseren neuen Schlafplatz. Danach ein kleines Frühstück ging es auf eine 4 Stündige Bootstour - Conny und ich sind uns einig, dass ist die Sache werd. Preis . Leistung ist völlig okay und durch die Bootsfahrt sieht man den Großteil, wenn nicht alles von The Bay of Island, Hole in Rock und Delphine. Richtig gelesen, wir sahen Delphine,welche "live" unser Boot begleiteten - ein schön anzuschauendes Naturschauspiel !!! Die Bootstour uz erklären ist schwer, sobald die Fotos hochgeladen sind laden wir euch zu einem visuellen Highlight ein. Nach der Tour schlenderten wir durch das gegenüberliegende Pahiha, welches wir mit der Fähre erreichten, gönnten uns ein kleinen Snack, schlenderten von einem Souvenir Shop zum nächste und genossen eifach das Flair. In Russel wieder angekommen waren noch einige Punkte auf der "To Do Liste" zu erledigen. Einkaufen, Tanken (da am 01.01.2013 alle geschlossen ist), Blog und Facebook schreiben, Nochmalige Aussicht am Flagstaff Hill geniessen und das wohl wichtigste - für den Abend stylen bzw die ein oder andere brauchte noch einen "Partyschlaf" Wie ihr bereits mitbekommen hat, haben wir hier 12 Stunden früher, weshalb wir in ca 4. 5 Stunden auf ein Happy New Year anstossen werden. HAPPY NEW YEAR 2013 - GREETINGS FROM NEWZEELAND Conny und Manu, alias Schausi

31.12.12 07:38, kommentieren